Mit dem Haushaltsbuch zur unvergesslichen Hochzeit

Weihnachten gehört für viele zu den romantischsten Zeiten des Jahres. Kein Wunder also, dass es rund um Heiligabend zu besonders vielen Heiratsanträgen unter dem geschmückten Tannenbaum kommt. Seid ihr auch glücklich verlobt und plant eure Hochzeit im kommenden Jahr? Herzlichen Glückwunsch – wir freuen uns für euch! Jetzt habt ihr vor lauter Herzchen in der Luft vielleicht noch keine Lust, euch mit der Planung auseinanderzusetzen, aber startet damit besser früher als später. Paare nehmen sich rund ein Jahr Zeit vom Antrag bis zur Hochzeit, denn vor allem bei der Location-Wahl ist ein wenig Vorlauf wichtig. Aber auch die Finanzen gehören einmal festgelegt. Mit unserem digitalen Haushaltsbuch MoneyControl könnt ihr euch mit vollem Elan in die Vorbereitungen stürzen und behaltet immer den Überblick über euer Budget.

Behaltet das Budget im Auge

Die Hochzeit soll unvergesslich werden – das wünschen sich verständlicherweise alle Paare. Denn im Idealfall heiraten wir nur einmal im Leben. Bei all der romantischen Euphorie ist es aber unerlässlich, sich vorab einmal klar zu machen, wie viel Budget denn eigentlich vorhanden ist. Habt ihr Ersparnisse? Dann listet euch die genau auf. Mit unserer Haushaltsbuch-App könnt ihr außerdem schnell und unkompliziert einen Überblick über eure monatlichen Einnahmen und Ausgaben bekommen. MoneyControl erlaubt es euch, regelmäßige Posten (etwa Miete, Versicherung, Telefon) so einzurichten, dass sie wiederkehrend addiert oder subtrahiert werden. So seht ihr schon nach wenigen Wochen, wie viel Geld ihr monatlich zusätzlich beiseite packen könnt. Vielleicht erkennt ihr auch noch Sparpotenziale, von denen ihr noch gar nichts wusstet. Auch wenn die Hochzeit zu einem der schönsten Tage im Leben gehören soll, behaltet euer Budget im Blick und schaut, dass ihr in eurem finanziellen Rahmen bleibt. Denn wer will schon mit Schulden in die Ehe starten?

Was braucht ihr wirklich für einen unvergesslichen Tag?

Ihr wisst jetzt in etwa, wie groß euer Budget ist? Prima, dann könnt ihr jetzt in die konkrete Planung gehen. Im Internet gibt es diverse Websites und Foren, die euch durch den Dschungel der Hochzeitsplanung führen. Auch Magazine gibt es zur Genüge. Sucht euch am besten eine Checkliste heraus, die ihr mit euren eigenen Wünschen ergänzt. Neben den großen Posten, wie der Location, den Standesamt-Gebühren, dem Catering und Hochzeitskleid, solltet ihr auch an die kleineren Dinge denken, denn die gehen letztlich ganz schön ins Geld. Je mehr Zeit ihr vorab in die Planung investiert, desto besser werdet ihr mit eurem Budget auskommen. Überlegt euch genau, was ihr unbedingt benötigt, was schön wäre und worauf ihr am ehesten verzichten könntet. Ein Brautkleid muss sein? Aber auf die Tauben vor der Kirche könnt ihr verzichten? Recherchiert die ungefähren Kosten für eure Wünsche und ihr werdet sehen, was Wunsch bleibt und was Wirklichkeit wird.

Familie und Freunde gehören dazu

Selten stemmen Hochzeitspaare die Kosten für den einen großen Tag im Leben ganz allein. Es ist keine Schande, Freunde und Familie um Unterstützung zu bitten. Dabei muss es gar nicht direkt um Geld gehen. Vielleicht haben Freunde erst vor kurzem geheiratet und noch die einen oder anderen Utensilien übrig? Die beste Freundin bietet Hilfe beim Basteln der Deko an? Der Kumpel ist Bäcker und kümmert sich um die Hochzeitstorte? Prüft, wo ihr euch Unterstützung holen könnt. Jeder wird sich freuen, einen Beitrag für eure Hochzeit leisten zu dürfen. Im Gegenzug erwähnt ihr eure Lieben in der feierlichen Rede zu Beginn eurer Feier noch einmal mit einem großen Dankeschön. Besonders eure Eltern werden sicherlich große Freude haben, euch bei den Vorbereitungen zu unterstützen. Vielleicht gefällt der Braut ja auch das Hochzeitskleid der Mutter oder Schwiegermutter?

Haltet durch – auch wenn es schwer fällt

Gerade zu Beginn werdet ihr euch immer wieder mal daran erinnern müssen, dass ihr ein Haushaltsbuch führt. Versucht, so diszipliniert wie möglich zu sein. Das Gute ist: Euer Smartphone ist fast immer bei allen Einkäufen dabei. Tragt entstehende Kosten am besten direkt ein. Über die WebApp könnt ihr euer Haushaltsbuch synchronisieren. Es ist also ganz gleich, ob du oder dein Partner oder deine Partnerin Geld ausgibt. Am Ende laufen alle Kosten und Einnahmen zusammen.

Pssst…Spoileralarm!

Ihr würdet gern mal lesen, wie andere Paare mit unserer App MoneyControl in die Hochzeitsplanung gestartet sind? Kein Problem. Wir haben ab Januar eine dreiteilige Serie im Blog, bei der Konstantin und seine zukünftige Frau aus dem Nähkästchen plaudern werden. Sie haben MoneyControl für uns während der Hochzeitsvorbereitungen ausgiebig getestet.

Bildquelle: © bildschoenes / fotolia.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.